Es tut sich was bei X-Plane: Endlich auch hoch komplexe Flugzeugsimulationen für die 64-Bit Plattform

Gute Nachrichten für alle X-Planer und Liebhaber komplexer „study-level“ Flugzeug Add-Ons: Entwickler Flight Factor arbeitet offenbar schon seit geraumer Zeit an einem neuen Airbus A320 für X-Plane 11, der den Informationen zufolge so umfangreich und komplex ausfallen soll, dass er für die Ausbildung realer Piloten geeignet wäre.

Laut Flight Factor sind sämtliche Systeme wie im Original simuliert. Und zwar nicht nur nach dem Ursache-Wirkung-Prinzip – auch der Übertragungsweg von Steuerbefehlen sei in der Software originalgetreu umgesetzt. Das führe zu genau den gleichen Reaktionen in der X-Plane Simulation wie im Original, was es Piloten in der Ausbildung erlauben soll, den Simulator tatsächlich als Ersatz für einen vollwertigen Airbus A320 zu nutzen.

Einen genauen Termin für die Veröffentlichung nennt Flight Factor nicht. Geplant sei, „bald“ eine Beta-Version zur Verfügung zu stellen, die auch im Preis reduziert sein soll. Wie viel potenzielle Käufer für das finale Produkt berappen müssen, steht ebenfalls noch nicht fest, soll aber aufgrund der zu erwartenden Komplexität über dem Niveau der bereits verfügbaren Produkte von Flight Factor liegen.

Die eigentliche Bedeutung dieser Ankündigung geht über das reine Add-On hinaus. Flight Factor entwickelt zwar schon seit geraumer Zeit Flugzeugsimulationen für X-Plane, allerdings setzen nach wie vor die meisten anderen Entwickler hoch komplexer Zusatzsoftware auf FSX bzw. Prepar3D. Mit dieser Ankündigung steigt der Druck auf diese Entwickler, sich auch der X-Plane Plattform anzunehmen. Wie wir schon in unserem Testbericht zu X-Plane 11 (Teil 1 und Teil 2) festgestellt haben, ist das momentan der größte Nachteil der 64-Bit Plattform. Mit Add-Ons vom Kaliber eines „A320 Ultimate“ könnte sich das ändern.

Die vollständige, geplante Featureliste findet ihr bei x-plane.org.

Kommentar verfassen