Lückenfüller Ciampino: Neue Ryanair Destination für den Flugsimulator

Wer – wie ich – für Ryanair Virtual in der Welt der Flugsimulation unterwegs ist, wird der Veröffentlichung von „Roma Ciampino X“ mit Spannung entgegen gefiebert haben. Schließlich ist der kleinere der beiden italienischen Hauptstadtflughäfen eines der Drehkreuze des irischen Billigfliegers in Italien. Somit füllt Ciampino endlich eine lange klaffende Lücke im Reigen der italienischen Flughäfen für Flightsimulator X (FSX) und Prepar3D (P3D).

Die Installation des Add-On Flughafens gestaltet sich angenehm problemlos; auch in der neuen Umgebung von P3D v4. Aerosoft ist einer der Premiumhersteller und -publisher, die es sich auf die Fahnen geschrieben haben, ihre bestehenden Airports so schnell wie möglich und alle neu erscheinenden Add-Ons von Beginn an kompatibel mit der neuesten 64-Bit Version von Lockheed-Martins Flugsimulation zu machen. Dafür gebührt Aerosoft Anerkennung, verschafft es doch der neuen und mit viel Potenzial gesegneten Plattform eine schnelle Adoption unter den Hobbysimulanten.

Laut Entwickler ist zudem nicht nur das Installationsprogramm kompatibel mit P3D v4, auch die Szenerie selbst ist mit Hilfe des aktuellen Software Development Kits (SDK) für v4 kompiliert. Damit nutzt der Airport die neuesten dynamischen Lichteffekte, und es sollten keine Inkompatibilitäten mit anderen Add-Ons auftreten, die bereits mit speziellen v4 Funktionen ausgerüstet sind.

Damit erschöpfen sich allerdings auch fast die positiven Aspekte der Ciampino Umsetzung. Denn leider wirkt der Flughafen schon auf den ersten Blick recht lieblos umgesetzt. Das fängt bei verwaschenen und niedrig aufgelösten Texturen an zentral gelegenen Gebäuden an, die direkt im Blickfeld des Piloten liegen und hört leider nicht bei verschwommenen Fototexturen rund um den Flughafen auf. Sämtliche Häuser, die knapp außerhalb des eigentlichen Flughafengeländes liegen, sind so schlecht modelliert, dass man sich unwillkürlich fragt, ob dies für die Szenerie speziell handmodellierte oder generische, vom Computer automatisch erzeugte Objekte (Autogen) sind. Am Rande des Flughafens gibt es zudem einige unschöne Stufen im Terrain, die man durchaus im Landeanflug auf die Landebahn 15 zu sehen bekommen könnte. Selbst die Bäume, die von Hand platziert wurden, wirken seltsam unrealistisch. Die Einbettung in die weitere Umgebung wiederum ist als gelungen zu bezeichnen. Es gibt keinerlei störende Übergänge zwischen den Texturen des Add-Ons und der umgebenden Landschaft, die bei mir aus FTX Global Base und openLC EU besteht.

Leider wuseln auch weder Bodenfahrzeuge auf dem Vorfeld herum noch gibt es sonst irgend etwas, was sich bewegt, was dem insgesamt recht tot wirkenden Flughafen etwas Leben einhauchen würde. Apropos Beweglichkeit: Fluggastbrücken gibt es im Original nicht, also konnte der Entwickler Zeit und Mühe sparen, sich um bewegliche Jetways zu kümmern.

Ein einigermaßen erfreulicher Anblick ist hingegen der Flughafen bei Nacht – zumindest aus der Luft betrachtet, denn zu nahe darf man den Texturen auch bei Kunstlicht nicht kommen. Aber mithilfe von SODE ist es dem Entwickler „Italian Airports Developers“ tatsächlich gelungen, ein stimmiges, authentisches (Nacht-) Bild zu erzeugen.

Die Performance – und das überrascht bei der überschaubaren Größe des Flughafens und den gering aufgelösten Texturen wenig – ist lobenswert gut. Hier gibt es nichts zu meckern.

„Roma Ciampino X“ hinterlässt insgesamt einen gemischten Eindruck. Auf der Habenseite kann das Add-On die problemlose Installation, Prepar3D v4 Kompatibilität, eine gute Performance und eine authentische Nachtansicht verbuchen. Für Ryanair Piloten schließt der neue Flughafen außerdem eine große Lücke im Streckennetz der Billigfluglinie. Schwer ins Kontor schlagen allerdings die wenig detailliert gestaltete Szenerie mit schlecht aufgelösten Texturen an zentralen Gebäuden, verwaschene Fototapeten und grob modellierte Modelle am Rande des Flughafens. Mit 22,95 Euro positioniert Aerosoft den Airport zudem im Premiumsegment, allerdings ist die Qualität der Umsetzung weit von diesem Prädikat und dem Niveau anderer aktueller P3D v4 Szenerien entfernt.

Erhältlich ist „Roma Ciampino X“ im Aerosoft Shop für 22,95 Euro für FSX, FSX:SE sowie Prepar3D v3 und v4.

One Reply to “Im Test: Aerosoft „Roma Ciampino X“”

Kommentar verfassen